EBT logo EuroBillTracker

:. Begleiten Sie die Euro-Scheine auf ihrer Reise seit 1. Januar 2002

:. Benutzerprofil (Flag for Deutschland Ingrid.Amtenbrink)
  Allgemein  

Interessante Treffer: 0
Eingegebene Geldscheine: 527

Mitglied seit: 2021-04-21
Zuletzt eingegebene Banknote: 2021-04-30 21:30:50

Platz auf der internationalen Rangliste: 13 829
Platz auf der nationalen Rangliste: 3 129
Platz auf der Rangliste innerhalb des Ortes: 3

Gesamtwert der eingegebenen Scheine: 5 540 €
Durchschnittlicher Wert der eingegebenen Scheine: 10.51 €

Verteilung der Werte der Scheine
5 €   118   590 €
10 €   388   3 880 €
20 €   6   120 €
50 €   13   650 €
100 €   1   100 €
200 €   1   200 €

Seid alle recht herzlich gegrüßt! Mein Name ist Ingrid Amtenbrink, ihr dürft mich aber auch gerne Inge nennen, wenn euch Ingrid zu schwer ist, aber bitte nicht Amti. Das lehne ich ab. Ich bin eine 77-jährige Stierfrau aus Gütersloh-Blankenhagen. Ich bin 1,59 Meter groß und 53 Kilogramm schwer - also klein und zierlich. Man sieht mich im Sommer oft in meinem grünlich-braunen, knielangen Rock und einer rosafarbenen, kurzärmligen Jacke, außerdem bronzefarbene Ballerinas. So gehe ich auch gerne zum Deelenfest, d.h. so ging ich gerne dorthin. Die Ballerinas sind mir nämlich auf dem Nachhauseweg von dort geklaut worden und wurden erst Tage später wieder gefunden, leider vom Regen durchweicht. Leider kann ich hier kein Bild von mir hochladen, aber ich sehe ein wenig aus wie Monika Grütters. Wen wundert's: Wir kommen aus derselben Gegend und haben denselben Friseur. Ich bin wie sie auch eher konservativ. Ich gebe zu, dass die Art, wie wir beide unser Haar tragen, altbacken ist, aber ich finde, dass ich mit meinen 77 Jahren auch nicht mehr jeden Trend mitmachen muss. Beim Friseur bin ich trotzdem sehr oft. Ich habe Nachbarinnen schon über mich sagen hören, dass ich wohl selbst, wenn ich mal tot bin immer noch so aussehe, als ob ich frisch vom Friseur käme. Geht es um Musik, bin ich durchaus modern eingestellt. Ich verstehe gar nicht, wieso die Jugend immer meint, wir Silver agers würden alle Heino hören, und wenn auch mein Birthelchen mir schon seit Jahren einreden will, mein Liebligslied wäre "ein Bett im Kornfeld", so kann ich hier nur schreiben, dass mir schon bei dem Gedanken an Jürgen Drews der Hut hochgeht. Seit Jahren geht das nun schon so, dabei höre ich eigentlich die Spice Girls oder auch so ein Lied das so geht: Eiseisbabydadabdabadabdadadab..... Knallbunte Leggins und T-shirts ziehe ich dazu an, und dann nehme ich meinen bunten Staubwedel und dann wird staubgewischt. Dabei komme ich so in Schwingungen, dass mir schon mehrere Teile Wiener Secessionskeramik und eine Porzellanfigur aus der Schweiz zu Bruch gingen. Das war die heilige Laurentina oder so was in der Art. Ferner auch noch so ein Souvenir aus Berlin, das immer keinen konkreten Namen hatte. Für die einen war es eine Vase, für die anderen ein Ascher und dann konnte das Ding auch noch das Wetter vorhersagen. Bei gutem Wetter war es blau, bei schlechtem Wetter rosa. Ahm...solche Sachen hat immer mein Mann gekauft. Ich fand das immer albern. Ehrlich gesagt sind das ja ohnehin nur Staubfänger, die kein Mensch braucht. Das gleiche gilt für Strumpfhosen: Einen Triangel habe ich mir da reingerissen. Ich gehe eben stramm auf die 80 zu und bin eben doch kein Spicegirl mehr. Seitdem verzichte ich auf Strumpfhosen. Natürlich führte das wieder zu einem großen Geläster im Ort. Die einen sagen, dass ich ganz sicher Strumpfhosen trage, die anderen sind vom Gegenteil überzeugt. Oft wird noch mit allerlei Geschichten argumentiert, z.B. die, dass ich durchaus Strumpfhosen getragen hätte, bis sie mir geklaut wurden. So ein Unfug! Meine Enkelin würde diese Leute alle als hobbylos bezeichnen. Seit mein Mann vor über 10 Jahren gestorben ist. lebe ich eher zurückgezogen. Ich grüße meine Nachbarn immer kurz, mehr nicht. Die Grabpflege ist mir sehr wichtig. Diese hat eigentlich immer höchste Priorität. Ein Höhepunkt ist für mich jedes Jahr der Besuch des Deelenfestes "Swinging-Table"auf dem Meierhof-Rassfeld mit Livemusik und immer so 460 Gästen, gleich in der Nachbarschaft. Dort bin ich Gast, seitdem ich 2009 vom Eibenweg hierhergezogen bin, und nun mit den Schwiegereltern meiner Tochter unter einem Dach lebe. Ja, Sie lesen richtig, es ist aber keine 70er Jahre Kommune. Ich bin ja konservativ. Ich lebe oben, Bartenbachs leben unten. Mit Irmgard verstehe ich mich prächtig. Natürlich führt auch das zu ewigem Getuschel in der Straße. "Die werden sich noch gegenseitig den Kopf einschlagen", habe ich die Leute schon sagen gehört. Wenn ich sie dann konkret darauf anspreche (sie kennen das: Immer freundlich, aber durchaus direkt), werden sie aber plötzlich wortkarg. Wenn es mir mal zu viel wird, hohle ich den alten silbergrauen Mercedes aus der Garage und mache eine Spritztour. Gelegentlich hält man mich dann für Brigitte Mohn vom Bertelsmannverlag. Das ist nicht überraschend. Sie wohnt auch gleich um die Ecke und einen Mercedes hat sie auch. "Frau Amtenbrink, man wird Sie irgendwann noch verwechseln und entführen", habe ich die Leute schon sagen hören. Das könnte durch us passieren. Sie ist zwar über 20 Jahre jünger als ich, aber ich sehe ja auch zwanzig Jahre jünger aus. Jetzt bin ich etwas vom Thema abgekommen. Eigentlich wollte ich ja über das Deelenfest "Swinging Table" auf dem Meierhof-Rassfeld schreiben: Ich verlasse mein Haus in der Haselstraße, laufe zum Heckenweg und vor dort aus weiter zur Tarrheide. Später biege ich in den Meier-zu-Rassfeldweg ein und schon bin ich da. Ich bin sehr kontaktfreudig und habe keine Probleme damit, mich dort auch mit Unbekannten an einen Tisch zu setzen, Erdbeerbowle zu trinken und der Livemusik zu lauschen. Ich wirke dort immer ganz fröhlich. Was ich als störend empfinde ist, dass ich dort immer so viele Verzehrmarken kaufen muss. Manchmal findet man sie noch Tage später in meiner Handtasche. So sehr ich dieses Fest auch liebe, breche ich immer schon frühzeitig wieder auf (meistens so gegen 16:45 Uhr), und mache noch einen Umweg über den Schulpatten. Gerne spaziere ich auch über Getreidefelder, und habe keine Angst, Abkürzungen durch den Wald zu nehmen. Manchmal mache ich alles drei zusammen an nur einem Tag! Ich kann mir das leisten, schließlich habe ich keine Feinde. Wenn andere über mich behaupten, ich sei eine ängstliche, sehr vorsichtige Frau, die einsame Orte meidet, protestiere ich dagegen energisch. Überdies werde ich auch viel angerufen. Mein Birthelchen (Birthe Nolte) kommt auch ab und zu vorbei....und nicht nur die, ich habe insgesamt drei Kinder, dann war aber auch mal gut. ich bin ja schließlich eine Frau und keine Gebärmaschine. Gestern war ich dann noch bei meiner Bank in der Kahlertstr, gleich als ich vom Arzt zurückkam, wegen meiner Hüfte. Ich ging zu Herrn Mönninghoff und meinte zu ihm, dass ich viel Geld vom Konto abheben wolle. Da habe ich dem Guten aber einen echten Schreck eingejagt, der dachte doch glatt, ich wäre gerade dabei diesem berüchtigten Enkeltrick aufzusitzen. "Aber mein Guter" habe ich da nur gesagt. "Ich doch nicht". Ich habe ihm dann von meinem neuen Hobby erzählt und da hat er aber gestaunt der Gute. "Also liebe Frau Amtenbrink", hat er da gesagt, "Ich muss schon sagen", Sie überraschen mich immer wieder: "Was Sie für Sachen machen! In Ihrem Alter!", Frau Amtenbrink, Sie sind mein großes Vorbild! Ich war ja total verzückt, und wir beide haben nicht bemerkt, wie wir während des Gesprächs immer lauter und euphorischer wurden, so dass sich schon alle Leute umgedreht haben. Ach ja, diese Gegend hier ist ja so wahnsinnig spießig. Er hat mir dann angeboten, ob er mich nicht nach Hause begleiten soll, weil es ja doch schon etwas viel Geld wäre, auch wenn ich nur um die Ecke wohne. Ich meinte dann, dass ich das auch alleine tragen könne, so viel wiegen dann die paar Scheine auch nicht, und dann haben wir schon wieder gelacht, und dieses eine junge Weibsbild von Bankangestellter hat ein Gesicht gemacht, als wäre sie kurz davor den Alarm auszulösen, das dumme Ding! Aber natürlich hat der Gute recht. Eigentlich bin ich ja sehr vorsichtig und führe immer nur sehr wenig Bargeld mit. Wenn ich z.B. zum Deelenfest "Swinging-Table"auf dem Meierhof-Rassfeld gehe, lasse ich mein Portemonee zu Hause bei meiner Tochter und nehme einen anderen, unbedeutenden Geldbeutel mit nur wenig Bargeld mit. Ich nehme also einen möglichen Dieb schon im voraus aufs Korn. Jetzt möchte ich einen Smiley setzen. Leider kann ich den hier nicht finden. Birthelchen meinte, dass man dann auch so :-) machen kann, also jetzt: -:)))))) und nochmal :-)))))). Also ich weiß ja nicht, wie es Ihnen geht, aber ich habe unglaublichen Spaß hier. Nur dass ich bei den vielen Zehnern keinen Treffer hatte, das finde ich schon kurios.